UML-Editor für CSL-Studio

If you are interested in this topic, please contact Gerti Kappel, Philip Langer, and Manuel Wimmer.

Siemens AG Österreich und BIG kooperieren im Forschungsprojekt „COSIMO“, dessen Ziel die Definition eines wiederverwendbares Frameworks („Portfolio Configurator Platform“) ist, das die Integration von Werkzeugen bei der Entwicklung von Produktionssystemen aus Industrie und Infrastruktur bei Siemens (z.B. Eisenbahnsicherungstechnik) optimal unterstützt. Dafür wurden bereits eine DSL (domain-specific language) für Produktkonfiguration (CSL = configuration specification language) und ein entsprechender Editor (CSL-Studio) als Eclipse-Plug-In erstellt (siehe Screenshot). Produktdefinitionen in CSL können in passende Zielsysteme übersetzt werden, z.B. in das proprietäre S’UPREME, einen Solver basierend auf GCSP (generative constraint satisfaction).

Thema dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines graphischen Editors für CSL, ähnlich wie für UML-Klassendiagramme, als Plug-In für Eclipse. Zuerst sollen mögliche Lösungsansätze evaluiert werden, dann soll ein voll funktionsfähiger Prototyp implementiert werden. Herausforderungen dabei sind: Zusammenführung verteilter Modelle, Layout auch für Ausdrucke, Repräsentation nicht nur von Klassen/Attributen/Assoziationen sondern auch von Constraints.

Bei erfolgreichem Abschluss kann Siemens eine Einmal-Prämie anbieten.

Betreuer bei Siemens (1211 Wien, Siemensstr. 90): Andreas Falkner, Alois Haselböck