UML-Profil für Geschäftsprozesse

By Birgit Korherr .
Advised by Beate List and Gerti Kappel

This work has been finished in January 2005.

Geschäftsprozesse sind häufig der Ausgangspunkt für die Softwareentwicklung und definieren die Anforderungen für die zu entwickelnden Softwaresysteme. Meist kennen die Softwareentwickler die Geschäftsprozesse nicht bzw. können Geschäftsprozessmodelle nicht lesen, da in den beiden Gebieten unterschiedliche Modellierungssprachen verwendet werden, die sich unterschiedlicher Diagramme und Notationen bedienen. In dieser Arbeit wurde ein UML-Profil für Geschäftsprozesse entwickelt, mit dem Ziel Geschäftsprozessmodelle für Softwareentwickler durch eine in der Softwareentwicklung geläufige Notation lesbar zu machen.

Das UML-Profil besteht aus zwei Sichten, aus einer Überblickssicht (generelles Prozessmodell) und einer Detailsicht (Detailmodell). Das generelle Prozessmodell beschreibt die Zusammenhänge mit anderen Prozessen, die zu erzeugende Leistung, die Prozessziele, den Prozesstyp, den Prozesskunden und -eigner. Das Detailmodell ist eine Verfeinerung des generellen Prozessmodells und stellt den detaillierten Prozessablauf mittels einer 1-1 Abbildung zwischen Ereignisgesteuerten Prozessketten und Aktivitätsdiagramm dar. Das UML-Profil wurde mittels des „Urlaubsgenehmigungsprozesses“ beispielhaft realisiert.

 

Download the paper