Web-Transaktionen in der Praxis

By Christian Schlosser .
Advised by Gerti Kappel

This work has been finished in September 2005.

Die Entwicklung des Internet in den letzten Jahren und Jahrzehnten hat dazu geführt, dass die Anforderungen an angebotene Dienste und deren zugrunde liegende Applikationen ständig gestiegen sind und steigen. Um den Anforderungen gerecht werden zu können, ist oftmals eine Kooperation von mehreren, unabhängigen und heterogenen Systemen zur Bündelung mehrerer Dienste notwendig.

Da die Art und Weise der Ausführungen von Diensten von dem zu realisierenden, oftmals komplexen Geschäftsprozess abhängt, ist es sehr wichtig, die einzelnen Aktivitäten eines solchen Prozesses zu koordinieren, um ein gemeinsames Ergebnisunter den teilnehmenden Diensten zu erreichen. Weil die Abarbeitung eines Geschäftsprozesses oft länger dauern kann, ist es außerdem ganz wichtig, Nebenläufigkeit und damit verbesserte Performanz zu gewährleisten, um auch große Benutzerzahlen handhaben zu können. Diese Anforderungen werden im Rahmen von Transaktionsmodellen behandelt.

In dieser Diplomarbeit wird deshalb ein Überblick über relevante Teile der Transaktionstheorie gegeben. Das Augenmerk liegt dabei auf offenen geschachtelten Transaktionen, mittels deren Einsatz sehr komplexen Sachverhalten Rechnung getragenwerden kann. Basierend auf der existierenden Transaktionstheorie ist die Untersuchung von drei Transaktionsprotokollen für Web Services zentraler Punkt dieser Arbeit. Alle drei ermöglichen es, mehrere Web Services untereinander zu koordinieren und ein gemeinsames Ergebnis herbeizuführen. Neben einer detaillierten Erklärung der einzelnen Protokolle werden diese hinsichtlich ihrer Eignung für die Abbildung langer Geschäftsprozesse kritisch betrachtet und gegenübergestellt.

Um den praktischen Einsatz von Transaktionsprotokollen für Web Services zu demonstrieren, wird neben der Vorstellung einiger aktueller Projekte und Produkte der durchgeführte Test einer Demo-Applikation und die dabei gewonnen Eindrücke, die durchaus sehr positiv waren, geschildert. Auch die in der Praxis sehr wichtigen Frameworks J2EE und .NET werden hinsichtlich ihrer Transaktionsmöglichkeiten untersucht und kritisch betrachtet.

 

Download the paper